Platz 2 für neues

Nicht soo schlecht: Vor zwei Wochen gestartet und inzwischen sogar vor der Tagesschau auf Platz zwei, der neues-Podcast. Das freut uns natürlich wie Hulle und wir streiten gerade heftig, woran es liegt: Winis Kerkeling’hafte Performance? Markus‘ Ballhaus’sche Kameraführung? Man weiss es nicht und wird es wahrscheinlich nie rausfinden. Zumal der neues-Podcast derzeit noch etwas ungeordnet ist: Einmal gibt es ganz einfach die sonntägliche Sendung auch als Podcast, zum anderen ist das der Podcast, in dem Wini als Reporter unterwegs ist. Unter teilweise abenteuerlichen Bedingungen (sowohl was Equipment & Arbeitsbelastung anging) war er auf der GC und dann auf der IFA unterwegs. Da wir beschlossen haben, einfach mal loszulegen, hat er experimentiert: Auf der GC hat Wini einfach gesammelt, was an interessanten Terminen da war. So kam es, dass Campino, seines Zeichens Tote-Hosen-Vorsinger, mit ihm ein launiges Gespräch führte, das im zweiten GC-Podcast zu sehen ist.
Auf der IFA dachten wir: Andere Messe, andere Themen, versuchen wirs mal mit einem Plan. Also hat Wini zunächst versucht, die ein oder andere Frage zu stellen und zu klären. Zum Beispiel zum Thema High Definition. Ausgangsgedanke: Wir haben grade kapiert, dass HDReady auf der Glotze pappen muss, damit das Ding für die Zukunft gerüstet ist. Dieses Jahr klingelt uns ein anderes Buzzwort in den Ohren: FullHD! Die Frage war, wenn wir nun also von FullHD reden, war das bisher Not-So-Full-HD? Oder HalbdreiviertelHD? Aber ich schweife ab. Eigentlich haben wir zum Thema Podcast anhand dieses Beispiels gemerkt: Unter Umständen kommt mehr heraus, wenn man mit der Kamera loszieht und guckt, was passiert. So fand Wini dann auf der IFA in Nela eine kongeniale Partnerin, wie man in diesem Podcast sieht.

Für uns ist der Podcast ein Abenteuer, weil wir uns auf einmal in einem neuen Medium, einem anderen Format austoben können, jedenfalls ganz anders als in der Sendung. Und es führt zu teilweise durchaus hitzigen Diskussionen, was ein Podcast ist, wie er aussehen muss und was er leisten kann. Kann oder Muss, das ist jeweils die Streitfrage. Und dabei haben wir selbstredend alle geglaubt, wir wissen ganz genau, was ein Podcast ist und wie der aussehen soll. Und was glauben oder wollen die Podcast-Abonennten? Darüber geben die Rezensionen bei iTunes nur bedingt Auskunft. Mancher erwartet offensichtlich mehr Verknüpfung mit der Sendung, andere nicht. Und selbstredend ist es mehr Arbeit, als gedacht. Und selbstredend stolperten wir über die ein oder andere technische Hürde, zum Beispiel einen schwachbrüstigen iMac, der Onliner Markus vor dem Schirm sichtbar altern ließ. Da wird noch das ein oder andere Problem gelöst werden müssen.
Jetzt werden wir erstmal einen kleinen Staffellauf machen und Wini wird das Mikrofon kurzzeitig an mich übergeben, für den nächsten Podcast. Das Podcast-Abenteuer geht weiter…

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Related Posts

Auf dem Podcast-Treppchen…
Markiert in:

Und jetzt ihr!