WoW Diary Title

 

Mein entzückender Kollege HP ist jetzt auch aufgesprungen, auf den Zug namens WoW. Er hat nun einen Krieger namens Schnauf und lernt die Welt von Azeroth kennen. Nicht ganz ohne Schwierigkeiten…

 
Am Wochenende bekam ich zum Beispiel eine SMS:
„Sag’ mal, wie kriege ich einen Quest?“.
„Naja, diese Heinis mit den gelben Ausrufezeichen ansprechen…“
„Und wie geht das?“
„Anklicken“.
„Aber der fragt immer nur, ob er mir helfen könnte.“
„Bist Du sicher, dass der ein gelbes Ausrufezeichen über der Rübe hat?“
„Ja. Ist Gelb.“
An der Stelle habe ich das simsen aufgegeben und mich stattdessen eingeloggt. Und statt Teamspeak das Handy benutzt. Mit chatten kommen wir hier auch nicht weiter.
„Harald, wo bist Du denn?“
„In Shadowglen.“
„Ich bin in Darnassus, Moment, ich laufe zu Dir.“
Erst mal habe ich den Krieger namens Schnauf in eine Gruppe aufgenommen, damit ich ihn besser finde. Währendessen klickt HP den armen NPC an, bis der langsam leicht genervt ist. Ich muss mich beeilen, sonst wird HP’s Krieger noch wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses festgenommen. Eine Funktion, die es bei WoW glücklicherweise nicht gibt. Aber womöglich steckt so was ja mal im nächsten Patch…
Endlich angekommen, muss ich HP übers Handy anschreien, bis er mich virtuell wahrnimmt.
„Harald! Ich bin hier!!“
„Wo, wo denn?“
„Dreh Dich um, hinter Dir. Ich bin die, die so hüpft!!“

 
Endlich haben wir uns gefunden und das mit dem Rechtsklick und einen Quest bekommen, hat er dann auch noch hinbekommen. Alles wird gut…

 

WoW-Tagebuch, Teil 15: Kann ich helfen?
Markiert in:     

Und jetzt ihr!