Klippeneberrippchen

Liebes Tagebuch, man lernt nie aus und der beste Freund von allen hatte recht: Krieger sind, wenn man allein unterwegs ist und noch keine Fernwaffen benutzen kann, unpraktisch. Daher habe ich mich tatsächlich zusätzlich zähneknirschend für einen Magier entschieden. Wenn schon was anderes, dann richtig. Also ein Gnom von der Größe eines Meerschweinchens. Aufgrund meiner Leidenschaft für ungesundes Süßes bekommt sie den Namen Nusspli.

Es müssen Quests her, die kleine Magierin braucht dringend Aufstiegschancen. Also los und nahe der Häuseransammlung Kharanos den nächsten Eingeborenen mit Ausrufezeichen über der kahlen Stirn angehauen. Klar kann ich was für ihn tun: Der essfreudige Kerl hätte gerne sechs Klippeneberrippchen und ein Rhapsody-Malzbier. Ich habs schon im realen Leben nicht so sehr mit Kochen (nur mit essen): Seh’ ich aus wie ein Koch-Lehrling? Ich bin Magier, zum Henker!
Na gut, irgendwoher müssen die Punkte für die nächste Stufe kommen, also los. Netterweise findet sich ein kleine Klippeneber-Kolonie um die Ecke. Warum auch hier nur jeder dritte Eber Rippchen hat, ist mir nicht ganz klar. Der Rest scheint wirbellos. Auf diese Weise dauert der erste Teil des Quests mal wieder länger. Mein Büro-Kollege ist leicht entnervt, ich darf also diese Tatsache nicht weiter laut kommentieren…
Als ich endlich die verlangten sechs Rippchen zusammen habe, geht’s zurück in die Brauerei, Rhapsody-Malzbier kaufen. Ist das doch glatt das teuerste Bier! 50 Kupfermünzen soll der Spaß kosten, ich habe 26. Na toll, also alles verkloppen, was der Rucksack hergibt. Ich komme raus und flitze zum Questgeber. Großes Entsetzen: Ich habe doch tatsächlich versehentlich die sechs Rippchen mitverkauft! Ich spurte zurück in die Brauerei, in der Hoffnung, es zurückkaufen zu können. Doch die Klippeneberrippchen sind weg. Wie vom Erdbeben verschwunden. In einem Anfall großer Bocklosigkeit beschließe ich, für heute Schluss zu machen. Ich kann keine Klippeneber mehr sehen.

WoW-Tagebuch,Teil 2: Klippeneberrippchen
Markiert in:     

2 Gedanken zu „WoW-Tagebuch,Teil 2: Klippeneberrippchen

  • April 20, 2006 um 9:40 am
    Permalink

    ahoi!

    tipp:
    bei (fast) allen händlern kannst du unten im kauffenster „rückkauf“ drücken, dort siehst du dann alle dinge, die du bei ihn/ihr schon verkauft hast. ist zwar teuer; aber waffen, die man sich hart erkämpft hat – *winke*winke* richting kloster! – sinds alle mal wert. questgegenständ wohl auch.

    grüße
    swen

    Antworten
  • April 20, 2006 um 10:32 am
    Permalink

    Tja, dass musste ich durch diese Erfahrung ganz zu Beginn meines „Online-Lebens“ eben lernen 😉 Der Beitrag ist schon wesentlich aelter, als es das Einstelldatum angibt. Liegt daran, dass die Texte urspruenglich bei „neues“ zu lesen waren.

    In diesem Fall hatte ich da Fenster schon laenger wieder zugeklickt und dann geht Rueckkauf nicht mehr. Kleine Trost: Die zusaetzlichen Kills bringen ja auch XPs…

    Antworten

Und jetzt ihr!