world_s_cosiest_video_game_launch_picture_1Die Bezeichnung „Casual Games“ ist ein Buzz Word für etwas, was es eigentlich schon immer gab: Kleine, feine Spiele für zwischendurch oder wenns mal wieder länger dauert. Allerdings wurde diese Spiele lange weder ernst noch wirklich wahrgenommen. Heute kommt man an ihnen nicht vorbei und an PopCap auch kaum. Seit 10 Jahren rauben sie Menschen die Zeit mit harmlosen, bunten, leicht zu lernenden aber schwer zu meisternden Spielen. Stichwort: Bejeweled! Gerade hat PopCap Bejeweled 3 veröffentlicht und der Launch Event in London sollte mal so ganz anders sein als sonst. Nix mit Celebrities und teurer Location! Stattdessen traf man sich in einem Londoner Wohnzimmer auf Tee, Kekse und eine Runde Bejeweled 3. Nebenbei wurden auch gleich noch ein paar Fakten zum Durchschnitts-Casual-Gamer vermeldet…

world_s_cosiest_video_game_launch_picture_2pngMan darf zwar vermutlich davon ausgehen, dass auch die Mütter, Großeltern und sonstigen Gäste des Launch-Events wohlverlesen waren. Wer will schon Pressefotos mit Grottenolmen veröffentlichen (Übertreibung verdeutlicht). In jedem Fall sollte passend zum Thema weniger Victoria Beckham und mehr Victoria Sponge sein, wie die Pressemitteilung vermeldet.
PopCap ließ im Vorfeld 2000 Casual- oder Gelegenheitsspieler befragen, um herauszufinden, wer diese Menschen sind. Die Antwort: Der Durchschnittsspieler ist weiblich, heißt „Sue“, ist 43 Jahre alt, verheiratet, zwei Kinder und sieht gerne Inspektor Barnaby. Sue hat einen klassischen Geschmack in Sachen Literatur, mag beispielsweise Jane Austen und steht auf eher traditionelle Gesellschaftsaktivitäten wie Buch- oder Bingo-Clubs (diese Engländer ;-)). Aber Sue ist durchaus up to date in Sachen Technik und besitzt eine Digitalkamera, einen MP3-Player und ein Laptop.

Neues im dritten Teil

Bejeweled 3Sogar Stress-Abbau soll mit Bejeweled möglich sein. Cathy Orr, Sprecherin von PopCap sagt laut GamesPress, Untersuchungen belegten, dass das Spielen von Bejeweled 2 Stress um bis zu 47 Prozent reduziere. Weshalb es im gerade erschienenen dritten Teil nun auch einen „Zen-Mode“ gibt. Dieser Endlos-Modus bietet Optionen zur Meditation und zum Stressabbau, einschließlich Atmungsanpassung, sphärischer Klänge und binauralen Beats sowie Mantras zur Konzentration der Gedanken. Ommmm!
Ansonsten bietet der dritte Teil doppelt so vielen Spielmodi wie der Vorgänger, acht Minispielen und eine vollständigen Ton- und Grafiküberarbeitung. Kein Spiel von heute ohne Achievements, derer es 65 zu erspielen sind. Am Ende jedes Spiels lässt sich der Fortschritt mit Statistiken überprüfen. So soll es im neuen Teil mehr zu entdecken geben, zum Beispiel geheime Minispiele und Variationen des Bejeweled-Themas.

Ein bisschen PopCap-Geschichte

Bejeweled war der erste große Hit von PopCap. Die Erfolgsgeschichte von Bejeweled bzw. von PopCap beginnt übrigens mal nicht in einer Garage… sondern auf einem Dachboden. John Vechey, Jason Kapalka und Brian Fiete hatten dreißigtausend Dollar Kreditkartenschulden und ihre Mütter als Betatester. Gelegenheitsspiele waren damals zwar natürlich existent, aber nicht wirklich Thema. Der Plan war, „coole, kleine Java-Spiele“ zu entwickeln und sie durch Werbung zu finanzieren. Doch dann platzte die Internet-Blase und damit scheinbar auch der Traum von Kapalka, Vechey und Fiete. Keine Werbegelder, kein Spiel. Ganz davon abgesehen, dass sich sich anhören mussten, dass sei doch gar kein richtiges Spiel. Daraufhin kamen die drei auf die Idee, die Leute die Grundversion kostenlos spielen zu lassen und sie zu animieren, eine Luxusversion mit besserer Grafik, mehr Leveln und anderen Zusätzen zu kaufen. Das Prinzip ist heute Standard und vermutlich ist die Idee nicht nur diesen drei Herren gekommen. Wie auch immer: Es funktionierte. Im Oktober 2001 erschien Bejeweled Deluxe zum Herunterladen und die Bestellungen rollten: Jeden Tag, jede Stunde und bald von überall her.
Seitdem tauchte das Spiel so gut wie überall wieder auf: Auf PC, Konsole, auf dem Handy, sogar als Addon innerhalb von World of Warcraft. 25 Millionen Mal verkaufte sich Bejeweled auf allen Plattformen, wie man der Pressemitteilung von 2004 entnehmen kann. Die Pressemitteilung von heute meldet mehr als 50 Millionen verkaufte Bejeweled-Spiele.

Bilder, Videos und Download gibts hier! Aber vielleicht spielt ihr heute lieber etwas anderes? Ein Spiel, in dem man ja auch nebenbei Bejeweled spielen kann? 😉

Quelle: PopCap, GamesPress

Casual Gamers: Sue spielt!
Markiert in:         

Und jetzt ihr!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .