Alle hier genannten Markenzeichen sind Besitz der jeweiligen Besitzer. ©2010 Blizzard Entertainment. Alle Rechte vorbehalten.
Alle hier genannten Markenzeichen sind Besitz der jeweiligen Besitzer. ©2010 Blizzard Entertainment. Alle Rechte vorbehalten.

Was Blizzard für Cataclysm angekündigt hat, klingt in meinen Ohren richtig gut. Das neue Gilden-System soll die Art und Weise verändern, in der Gilden bisher spielen. Klingt prima, denn dieses Gilden-Ding war ehrlich gesagt nie so meins. In die erste Gilde bin ich geraten, weil ich versehentlich auf den falschen Button geklickt habe. In der Folge hatte ich zwar durchaus die ein oder andere nette Einladung zum gemeinsamen Spielen, aber ich habe auch einige Seltsamkeiten erlebt. Da wurde eine Krisensitzung wegen zu wenig Kommunikation oder unangekündigten Austritten veranstaltet – Worte wie Unverschämtheit, Sanktionen, Pest & Verdammnis fielen…
Das hat mich etwas nervös gemacht und irgendwann habe ich eine schleim-freundlich-unterwürfige Mail mit Austrittsgesuch geschrieben.

So richtig habe ich auch nicht verstanden, wozu ich eine Gilde brauche. Ich habe meine eigene Gilde ehrlich gesagt nur gegründet, um nicht mehr Einladungen ausschlagen zu müssen (gebranntes Kind) und vor allem, um nicht Teil einer Gilde mit irrem Namen. Inzwischen habe ich meine eigene Gilde, die winzig klein ist und nur wegen der geduldigen Treue von Roxter noch nicht in die totale Bedeutungslosigkeit abgelitten ist. Obwohl er meist mit einer großen, gut durchgeölten Raidgruppe durch die Bundesliga der Dungeons tobt, hält er den Opodeldogs die Treue.

In Cataclysm könnte das Gilden-Ding aber einige Verbesserungen erfahren, für die es sich lohnt, für die Opodeldogs aktive Mitglieder zu rekrutieren. Oder in einer größeren Gilde aufzugehen. Wobei: Es hängt vom Gildenname ab. Beutebuchts Badeverein zählt zu den originellen Gildennamen, Angels of Death ist es eher nicht. Ich will den Herrschaften nicht zu nahe treten, denn sie sind keineswegs Mittelmaß. Der Name klingt aber nach einer gymnasialen Heavy Metal Schülerband in den Achtzigern. Nun kann man einwenden, das unser Gildenname auch nicht mit Originalität und Einfallsreichtum klotzt. Aber das habe ich wenigstens selbst verbrochen.

Nun aber endlich mal zum Thema: Das neue Gildensystem in Catclysm. In Zukunft sollen Gilden in Stufen auf, erzielen Erfolge und gewinnen an Status , wenn einzelne Mitglieder im Level aufsteigen, Quests erledigen oder einen gefürchteten CEM (Chief Executive Monster) besiegen. Das schöne ist, dass auch kleinere Gilden nicht befürchten müssen, keinen Blumentopf zu gewinnen. Es zählen nämlich nur die besten 20 Mitglieder einer Gilde. Zu den Talenten, die speziell für Gilden geschaffen werden, zählen zum Beispiel
– die Reduzierung von Reparaturkosten
– 10% Golddrop- oder Ehren-Steigerung
– keine Reagenzien mehr für raidumfassende Buffs
– Massen-Wiederbelebung nach einem Wipe (das brauchen wir dringend!)

Laut Game Director Tom Chilton sollen auch auf die unterschiedlichen Gilden-Typen Rücksicht genommen werden. So soll es sowohl PvE als auch PvP-Talente geben.

Weitere Neuerung: Alles, was in der Gilde passiert, ist mit der neuen Erweiterung in einem filterbaren RSS-Feed nachzulesen sein. Der RSS-Feed soll sowohl im Spiel als auch im Arsenal abrufbar sein.

Quelle: World of Warcraft Official Magazine

Cataclysm: Level und Talentpunkte für Gilden
Markiert in:

Und jetzt ihr!