Dank Gee, der Agentur Jung von Matt und Electronic Arts weiss man nun wieder mal etwas mehr über den „typischen“ Gamer. Frisch erschienen ist deren Studie „Spielplatz Deutschland“. Nachzulesen und runterzuladen hier.

Fast schon klar, dass die grössten Vorurteile nicht bestätigt werden. Beispielsweise seien der grösste Teil der Spieler sogenannte Freizeitspieler, die machen also tatsächlich auch noch andere Dinge.

Und natürlich spielen Männer UND Frauen, Mädchen UND Jungs. Ich habe mal quergelesen und empfehle: Unbedingt lesen. Optisch übersichtlich im Gee-Look gehalten und unterhaltsam zu lesen.

Und nach dem Lesen nicht vergessen: Geht spielen! 😉

Die Gamer Deutschlands: So sind sie wirklich
Markiert in:

Und jetzt ihr!