In diesem Jahr klappt der Uebergang von einer zur anderen Zeitzone irgendwie garnicht. Der Jetlag schlaegt erbarmungslos zu, weshalb ich jetzt – 5:21 Uhr – diesen Eintrag schreibe. Steht sowieso auf der To Do-Liste…

Die letzten zwei Tage habe ich im Schnitt gesessen und versucht, aus 37 Baendern 2 x viereinhalb Minuten Best of E3 zu basteln. Das ist wie immer viel zu wenig Zeit, auch nur annaehernd zu sagen oder zu zeigen, was die gezeigten Spiele so besonders macht.

Aber da die ganze E3 eine riesengrosse Insider-Veranstaltung ist, wahrscheinlich sowieso ein unmoegliches Unterfangen. Mein Kollege vom heute journal nannte es die „wahrscheinlich groesste geschlossene Gesellschaft der Welt“.

Was habe ich eigentlich gesehen? Frage ich mich jedesmal, wenn ich zweieinhalb Tage lang ueber die Messe geschossen bin. Meist ist das, was einem am besten im Gedaechtnis bleibt, auch das (subjektiv) Interessanteste.

Nintendos neue Konsole Wii macht definitiv Spass. Schickes Gehaeuse, guter Controller und vor allem: Schoene Spielideen. Etwas laenger ausprobiert habe ich Wii Sports. Mit ein bisschen Uebung und Gefuehl fuers Timing klappt das Steuern mit der Wii Remote (so nennt BigN den neuen Controller) ganz gut.

Wii Sports ist sehr witzig uund kurzweilig. Die Frage ist nur: Wie lange fesselt das wirklich? Intensiveres Spielen geht ja eigentlich erst bei Zelda los, was ich nicht mehr anspielen konnte. Da frage ich mich nur, ob der neue Controller nicht teilweise etwas anstrengend zu nutzen ist. Speziell fuer Zelda kann man noch einen zusaetzlichen Controller nutzen, so dass man beidhaendig agieren kann. Also in der einen Hand das Schwert und in der anderen das Schild halten. Wird es dann nicht moeglicherweise etwas nervig, mit zwei Geraetschaften zu fuchteln? Das ist jetzt keine Feststellung, sondern nur die Frage, die ich mit in der Nachbetrachtung so stelle.

Trotzdem: Wii fand ich toll und wenn die Geruechte und meine Schaetzungen stimmen, koennte Wii ganz schnell auf meine Einkaufsliste rutschen. Geschaetze 250 – 300 Euro, darueber kann man reden.
Im Gegensatz zur PS3 – schlicht und ergreifend wegen des Preises von 600 Euro. Da kann der Sony-Cheffe Kutaragi hundertmal sagen, die Konsole sei eigentlich zu billig und man koenne ja auch keine Firmencafeteria mit einem Nobelrestaurant vergleichen. Kann ja sein, aber ganz ehrlich: Ich persoenlich ueberlege schon dreimal, ob ich 600 Euro hinlege, wenn ich schon 3 Konsolen zu Hause habe. Und ich bin nachweislich Konsolenfan.

Aber da auch die PS2 beim Release teuer war und sich mehr als ordentlich verkauft hat, werden sicher auch hier genuegend Leute zuschlagen.

Microsoft hat ja im Bereich neue Konsolen inzwischen ein soliden zeitlichen Vorsprung. Grafisch geben und nehmen sich PS3 und XBox 360 nicht viel, finde ich auf den ersten Blick. Es gibt hier wie da gut aussehende Titel. Gears of War auf der 360 sieht sehr, sehr gut aus. Abgesehen davon das ich das Thema eher oede finde. Klassisches Action-Endzeit-futuristische Waffen-Szenario. Der erste Spiel fuer Kids heisst Viva Pinata. Niedlich-fluffige Pinata-Tiere sind in einem Garten zu hegen und pflegen. Erinnert an Nintendos Animal Crossing. Dazu ist auch eine Trickfilm-Serie in Planung. Das Spiel macht einen netten Eindruck und ist sicher etwas, was bisher auf der 360 fehlt. Aber das Portfolio fuer die neue XBox war allgemein bisher (noch) ueberschaubar.

Auf dem PC hat definitiv Will Wrights Spore Lust auf mehr gemacht. Ich bin erwiesenermaßen eine Niete in allem, was mit Aufbau und/oder Simulation zu tun hat. Meine Sim City Staedte waren regelmaessig Grossbraenden ausgesetzt und meine Black & White-Kreatur hat vorranig die Dorfbewohner gefressen. Und entsprechend selten komme ich uebers anspielen hinaus.

Spore scheint aber ein gelungener Mix zu sein. Bisschen Aufbau, bisschen kaempfen, bisschen kreativ sein. Der sogenannte Creature-Editor, in dem man seinen Einzeller zum Super-Wesen heranzuechtet, sieht sehr unterhaltsam aus. Meine Schoepfung wird Punkte bekommen. Und grosse Ohren. Plueschohren!!
Crysis sieht toll aus, aber als Spieler weiss ich nicht, ob mich das locken wird. Half Life und Half Live 2 fand ich toll, das hatte eine gewisse Intensitaet und ich wollte wissen, wie es ausgeht. Bei dem kurzen Eindruck von Crysis ist das schwer zu beurteilen. Die Story klingt eher banal. Aber moeglicherweise zieht einen die Handlung dann doch rein, wenn man es intensiver anspielt.

Mit Mega-Grafik alleine kann man mich nicht locken. Was darueberhinaus zieht, ist eine fesselnde Atmossphaere. Da lockt mich Assasin’s Creed. Tolle Grafik, fesselndes Mittelalter plus Helden & Schwerter-Feeling. Ein bisschen hat es mich an die opulent inszenierten Martial Arts Maerchen wie Tiger & Dragon oder Hero erinnert. Irgendwie befuerchte ich nur, dass es schwierig zu spielen sein wird. Lionheads Fable beispielsweise fand ich vor dem Release total faszinierend, aber als ich es zu Hause laenger gespielt habe, fand ich es irgendwann nur noch frustig. Selbst meine in diesem Punkt viel geduldiger Freundin Judy, bessere Haelfte meines WoW-Buddys Ernie, hat da irgendwann aufgegeben.

Apropos: Natuerlich habe ich ein bisschen mehr Zeit bei Blizzard verbracht. Und stundenlang Ingame aufs Tape gebannt, wie erwaehnt. Die Schaetze muss ich noch ordentlich verarbeiten, denn im E3-Beitrag hat es nur fuer einen Schnispel gereicht. Daher haben wir auch das Interview mit WoW-Producer Carlos Guerrero extra fuer online komplett gestreamt. Unbedingt angucken! Runterscrollen und rechts gucken: Da gibts einen Kasten mit dem Web-TV. Da gibts auch Infos zur neues-Sendung rund um die E3 plus Sendezeiten.

Heute vormittag haben wir aufgezeichnet und deshalb sass ich erst nachmittags einem Onliner gegenueber, der jedes Mal gemault hat, wenn er keine Tastatur klappern gehoert hat. „Los, weiter, es fehlen noch 3 Spiele-Artikel!“

So und jetzt reichts. Ich geh‘ heim!

E3-Nachlese
Markiert in:

Ein Gedanke zu „E3-Nachlese

  • Mai 22, 2006 um 1:32 pm
    Permalink

    He, das war aber ein cooler und gut gemachter Bericht über die E3. Kann aber mir gut vorstellen, was für eine Arbeit es war, aus all dem Rohmaterial die kurzen paar Minuten zu komprimieren… Auch der Interviewstream von Guerrero ist interessant gewesen.

    „Unser“ , Wolfgangs Bericht über WOWPlayer kam auch ganz gut. Schade, daß man uns nicht noch ein wenig mehr „in Action“ gesehen hat ;-)Immerhin bin ich nun auch bildlich auf der 3sat website verewigt 🙂

    Traveller

    Antworten

Und jetzt ihr!