Globals Goals / Niantic, Pokémon GO

Gerade läuft das jährliche Treffen des Weltwirtschaftsforums in Davos. Falls den Teilnehmern langweilig ist und sie zwischendurch Pokémon GO spielen sollten, würden sie frisch installierte Pokéstops an die globalen Ziele erinnern, die 2015 mal vereinbart wurden. Und das sind immerhin siebzehn – einer für jedes globale Ziel. Niantec hat sich mit Project Everyone zusammengetan, einer gemeinnützigen Organisation des britischen Filmemachers Richard Curtis (Love Actually, Notting Hill). Project Everyone will die 17 globalen Ziele bekannter machen.

Diese Ziele sind unter anderem, den Hunger, Ungleichheit und Armut in der Welt zu bekämpfen, das Klima zu schützen oder nachhaltigere Städte und Konsum zu erreichen. Für jedes gibt es einen Pokéstop. Außerdem wird das Kongresszentrum in eine Arena verwandelt.

Richard Curtis vom Project Everyone meint jedenfalls, so könnte er das Ganze auch seinen Söhne vermitteln:

“Ich glaube, wir können die Generation sein, die dabei zusehen kann, wie die großartigen Bestrebungen der Globalen Ziele erreicht werden. Doch dafür sind Bewusstsein, branchenübergreifende Maßnahmen und ungewöhnliche sowie lebendige Partnerschaften nötig. Die Partnerschaft mit Niantic & The Pokémon Company International mit dem extrem beliebten Spiel Pokémon GO ist eine hervorragende Möglichkeit um sicher zu gehen, dass die Besucher in Davos, die eine sehr wichtige Rolle beim Erfüllen der Ziele spielen, diese ständig vor Augen haben. Davon abgesehen ist es ist toll, zuhause über eine Partnerschaft berichten zu können, die auch meine Söhne verstehen und über die sie sich freuen, denn ihre Generation ist ebenfalls unglaublich wichtig für die Ziele der SDG.“

Quelle: Pressemeldung von Niantic & The Pokémon Company

Unter den Pokéstops finden sich viele Hotels, aber auch der Bahnhof, für das Ziel keine Armut oder das Café Kaffeeklatsch für das Ziel Verantwortlicher Verbrauch und Produktion. Also ich denke, es hat schon doofere Partnerschaften gegeben. Warum nicht mal für was Sinnvolles.

 

Quelle: Pressemeldung von Niantic & The Pokémon Company

Related Posts

Nachhaltige Pokéstops
Markiert in:             

2 Gedanken zu „Nachhaltige Pokéstops

  • März 4, 2017 um 7:34 pm
    Permalink

    Das ist natürlich eine lobenswerte Aktion, allerdings frage ich mich wer jetzt noch Pokemon Go spielt.
    Rückblickend betrachtet war das Phänomen Pokemon Go aber echt interessant und erstaunlich.

    Antworten
    • März 7, 2017 um 3:57 pm
      Permalink

      Ja, das war im Vergleich mit anderen Phänomenen (MMOs wie World of Warcraft) eher ein Strohfeuer. Aber es hat schon gezeigt, welches Potential solche Ideen haben.

Und jetzt ihr!