Gedankensprünge: Auf’s Maul…

Gedankensprünge: Auf’s Maul…

Nicht ganz auf den eigentlich angepeilten Freitagstermin geschafft, aber immerhin: Hier ist eine neue Folge der Gedankensprünge-Kolumne. Ich hätte tausend kleine Themen gehabt und habe mich entscheiden müssen. Und weil ich gerade eine Wrestling-Phase habe, geht’s heute genau darum. Auf’s Maul ist natürlich eine starke Vereinfachung des Themas ­čśë Aber bitte, lest selbst!

Rätsel-Attacke: Unforseen Incidents

Rätsel-Attacke: Unforseen Incidents

ebe Menschen, es gibt wieder Podcast! Ja, ich weiß, da war eine seeehr lange Pause. Die lahme, aber wirklich ziemlich wahre Erklärung ist schlicht: Keine Zeit. Mehr dazu erzähle ich im Podcast. Aber dann geht’s wieder um das Wesentliche, nämlich Thema, Thema, Thema! Das ist diesmal etwas enger gefasst, als bisher. Diesmal geht’s um ein Point ’n Click Adventure namens Unforseen Incidents.

WoW-Diary, Teil 91: Beta-Scharmützel

WoW-Diary, Teil 91: Beta-Scharmützel

Hach Kinder, die Zeit vergeht! Wieder steht eine Erweiterung vor der Tür. Am 14. August erscheint Battle for Azeroth. Es ist doch etwas unübersichtlich geworden, oder? Ich erinnere mich jedenfalls an viele Schlachten, Invasionen, Scharmützel und alles war immer ganz schön final und vor allem episch. Episch, die Mutter aller Beschreibungen von Fantasy-Szenarien. Nun warf Blizzard generös eine Runde Einladungen zum Beta-Test in die virtuellen Briefkästen und ich hatte eine davon in meinem. Here we go again!

Gott hat einen harten linken Haken

Gott hat einen harten linken Haken

Der 5. Teil der Far Cry-Reihe beschäftigt sich mit dem Oberthema religiöser Fanatismus und wir haben hier wieder einen echten Drecksack als Antagonisten. Joseph Seed hat äußerlich durchaus Hipster-Potential, ist aber kein Startup-Gründer aus Berlin. Stattdessen führt er eine fanatische Doomsday-Sekte an. Eigentlich rechnete ich damit, bereits in den ersten 30 Sekunden das Zeitliche zu segnen (hihihi). Bitte folgen Sie mir nach Hope County, Montana.

Buchtipp: Der Orkfresser

Buchtipp: Der Orkfresser

Der erfolgreiche Fantasy-Autor Aaron Tristen ist unglücklich. Seine Buchreihe „Engel gegen Zombies“ hat ihm Geld und Ruhm gebracht, aber erfüllend ist das alles nicht. Tristen findet, seine „Mischung aus Engel-SM, Zombieselbstfindung und ätherischer Wunderlanddystopie“ ist so „sackdumm und leer“, dass die Leser am Ende noch immer hungrig sind auf mehr davon. Wie bei einem literarischen McDonalds-Buffett, „Der Orkfresser“ heißt das Ganze und ich mochte es. Christian von Aster hat es geschrieben und erzählt mit viel Witz und Spaß am Fabulieren, mit einem augenzwinkernden Blick auf den Literaturbetrieb und das Fantasy-Genre von einem chaotischen Selbstreinigungstrip.