Was die Berufe in WoW betrifft, schwanke ich immer zwischen Fluchen und Zufriedenheit. Einerseits hat die eigenhaendige Produktion einen dicken Heiltranks viel Schoenes. Man ist fuer Notsituationen versorgt und unabhaengig vom Kauf oder Drops. Zusaetzlich gibt das Selbermachen auch noch ein gutes Gefuehl, finde ich. Trotzdem hat diese ganze Berufe-Kiste etwas unfassbar Nervtoetendes. Lest die ganz, erschuetternde Geschichte ueber die Ausbildungsmisere in Azeroth im Allgemeinen und die von Valli & Nusspli im Besondern.

Valli ist zwar schon länger Level 70, aber ihre Ausbildung wurde straeflich vernachlaessigt. Zwar hatte ich mich schon früh für Bergbau und dazu passend Schmiedekunst entschieden, aber schnell festgestellt: Was’n Stress! Es reicht ja leider nicht, ab und an mal auf einem Steinhaufen zu klopfen. Und schon kann man mit drei Brocken Erz einen stylischen Helm des schmiedeeisernen Wahnwitzes zu zaubern. Nee, da braucht man ja ganz schnell unfassbare Mengen weiteren Gedoens. Viiiel zu nervig. Auf Rat von zwei weiteren Mitgliedern der Vereinigung der WoW-Klugscheisser beschloss ich daher, Valli als simple Sammelmaschine einzusetzen. Bergbau sah skillmaessig bereits ganz gut aus und Nusspli war ein Ass im Bereich Alchimie.
Also warum nicht einfach mit den Erzen unglaublich viel Kohle im Auktionshaus machen und die Kraeuter an Mage Nusspli weiterreichen. Ein toller Plan, die Realitaet sieht aber leider etwas grauer aus.

Alles tummelte sich in der Scherbenwelt, also auch Valli. Und da lief ich nun herum, mit Kraeuterkunde-Fertigkeit von 208. Vorbei an Teufelsgras und Netherbluete. Es musste sich etwas aendern.
Gestern war es soweit: Alle Gildenmitglieder und Buddies waren bereits in Instanzen beschaeftigt, also prima Gelegenheit, endlich die Kraeuterkunde-Hausaufgaben zu machen. Der Blick in den naechstbesten Guide sagte, Feuerbluete ist die Pflanze des Tages. Also hopphopp durchs Portal in Shattrath, rein nach Ironforge und ab auf den Greifen.

Nun ist es ja leider nicht so, dass die Flora Azeroths reichlich und gleichmaessig verteilt ist. Nee, ein Kraut hier, ein Kraut da. Ueberlicherweise auch noch umgegebn von Gegnerhorden. Niemand, der das Zeug mal kultiviert und in Plantagen anlegt. Gottseidank wird man mit Level 70 in den meisten Gegenden kaum durch Oger, Orks und Co belaestigt. Dafuer ein Whisper nach dem anderen: Was bitte machst Du mit 70 in der Sengenden Schlucht??

Nachdem nun die Handvoll Feuerblueten zur Neige gingen, war Lila Lotus an der Reihe. In meiner Erinnerung gabs das ganz gut in Stranglethorn. War vielleicht mal so, inzwischen aber nicht mehr. Dafuer waren auch aus Golddorn und Konsorten noch ein paar Punkte rauszuquetschen, bis es auch da Ende war. Immerhin findet man auf die Art und Weise auch Greifen-Stuetzpunkte, die man noch nicht kannte:

Tipp vom Gildenkollegen: Suempfe des Elends, da kann man immer schoen rundherum laufen. Toll, das wollte ich schon immer Mal. Ich fliege also durch die Gegend, bis Valli Federn am Platten-Po kleben. Endlich angekommen blinkt es auch wild auf der Mini-Map. Zwar kein Lila Lotus aber jeder Menge anderes Kraut, was taugt. Nach einigen Schnipp-Schnapp-Sounds merke ich, hm, wieso tut sich nix? Ein Blick auf die Fertigkeitsstufe zeigt: 225 von 255 erreicht. Zum Bergsilbersalbei nochmal, jetzt steh‘ ich hier, meilenweit vom Greifenmeister, Ruhestein in Shatt und kann nicht hoeher kraeurtern???

Es ist tatsaechlich so und fluchend benutze ich den Ruhestein nach Shattrath. Mein Bedarf an Linienfluegen, rumlatschen und Blumen sammeln ist fuer heute gedeckt.

Ich muss gestehen, ich hatte dann heute zuuuufaellig das Laptop mit in der Redaktion und da laeuft ja nun auch WoW drauf und grade wars etwas ruhiger und da dachte ich…

Lange Rede, gar kein Sinn: Ich bin mal eben auf die Suche nach dem Kraeuter-Lehrpersonal gegangen. Das koennte auch dringend mehr Stellen gebrauchen und die Standorte gefaelligst ueberall publizieren! Grmpf!

Die naechste Runde Kraeuter-Hausaufgaben schiebe ich erst mal auf. Ich bin schliesslich Krieger und nicht Gaertner!

Related Posts

WoW-Diary, 49: Von Kriegern und Bluemchen
Markiert in:

Und jetzt ihr!