Nusspli auf Ross

Es ist noch ein wenig bockig, aber es fuehlt sich gut an: Nusspli hoch zu Ross. Bekanntlich bekommen Gnome serienmaessig Roboschreiter. Schauderhaft, man muss ja froh sein, dass man sie nicht auch noch selbst zusammenschrauben darf. Die Blechbuechsen haben vor allem aber ein Riesen-Manko: Sie sind zu laut!

Lest die ganze Geschichte von Nussplis langem Weg zur Pferdestaerke.

Kleine Vorbemerkung: Ich finde die WoW-Musik toll und auch die Soundeffekte regele ich nur auf ein gewisses Maß herunter. Es gehoert einfach dazu. Und Leute, die alles ausblenden und iTunes laufen lassen, kann ich wirklich nicht verstehen. Inzwischen habe ich aber, auch aus Laermschutz-Gruenden, nur noch den TS-Sound auf den Ohren und den Spielsound aus den Boxen. Vor allem der Roboschreiter quietscht und rumpelt einem die Ohren voll, dass es Tinnitus-verdaechtig ist. Die Saebelzahntiger knurren ab und an, Pferde wiehern bisweilen und Widder troeten auch nur gelegentlich. Warum nur wird man als Gnom so bestraft? Nur so ist zu erklaeren, warum der Roboschreiter wirklich konstant Krach macht. Einfach fuerchterlich.
Da ich im wahren Leben regelmaessig auf dem Pferderuecken sitze, halte ich natuerlich Roesser fuer das einzig wahre Fortbewegungsmittel. Naemlich eins mit Stil!

Nachdem Nusspli ab Level 40 endlich den Fuehrerschein, oder vielmehr die Mount-Lizenz bekam, war schnell der Wunsch nach Verbesserung geboren. Da musste ich muss dann tatsaechlich mit etwas beschaeftigen, was fuer mich bisher ein Buch mit sieben Siegeln war: Ruf. Ich habe nie wirklich begriffen, was das eigentlich soll und warum man „Ruf farmt“. Jetzt weiss ich es. Schmerzlichen Dank.

Und Ruf brauchte ich ja nun in Stormwind. Fortan, also ab Level 40, habe ich bei jeder Gelegenheit Quests fuer Stormwind-Ruf gemacht, egal wie grau der im Questlog aussah. Was zum naechsten Problem fuehrt: Die „kleinen“ Quests werden nicht angezeigt. Ich glaube, sie wurden es mal, inzwischen jedenfalls nicht mehr. Vielleicht kann man das irgendwo einstellen, aber ich habe es nicht herausgefunden. Jedenfalls habe ich abwechselnd van Cleef mit Eiswuerfeln beschossen und Runenstof gespendet. Im Grunde genommen ist das Subventionspraxis wie bei der EU. Man erinnere sich an die Butterberge. In Stormwind duerfte fuer die naechsten 200 Jahre kein Bedarf mehr bestehen. Ich vermeinte bereits ein deutliches Augenrollen beim zustaendigen NPC zu sehen, jedesmal wenn ich mit Taschen voller Runenstoff auftauchte. Im Uebrigen haette ich, ohne zahlreiche Spenden von Runenstoff an mich, noch 200 Jahre laenger gebraucht. Danke dafuer an alle Spender!

Gestern war es endlich soweit: Zwei Stacks Runenstoff und man begegnete mir endlich mit der verdienten Ehrfurcht! Schnell noch Geld bei Kriegerin Valli geliehen und ab zum Pferdezuechter und Reitlehrer. Leider konnte ich den Roboschreiter nicht in Zahlung geben, dabei war der wirklich toll in Schuss.
Der erste Ausritt macht klar: Das einzig, fuer was ich den Gaul noch mal stehen lassen wuerde, ist ein Zauberbesen. Diese Laufruhe, diese Federung, hach ja…

WoW-Diary 51: Ein Ross für Nusspli
Markiert in:

3 Gedanken zu „WoW-Diary 51: Ein Ross für Nusspli

  • Januar 31, 2008 um 5:02 am
    Permalink

    Ich find deine Geschichten gigantisch.
    erwarte sehnsuchtsvoll die Nächste.
    Voller Spannung
    dein
    Shootie

    Antworten
  • November 6, 2008 um 9:35 pm
    Permalink

    Wäre schön, wenn du mal was neues schreiben würdest =(
    Bis jetzt waren alle deine Geschichten klasse <3

    Antworten

Und jetzt ihr!