Donnerwetter, da verabredet man sich zum questen, sitzt bei 40 Grad im Schatten am Schreibtisch und dann? Eine gelbe Message popt hoch: Server down 15 Minuten…

Waaas? Moagrim, Shokker (Twink vom guten Voodoovince/Herrsteller) und ich haben uns gerade auf den Weg zur Burg Shadowfang gemacht, um dank Moa unsere Twinks mal ein bisschen voran zu bringen. Im Chat kommt es zum Aufschrei: Man beschwört die Apokalypse, das Ende der Menschheit, will noch ein letztes Mal Sie-wissen-schon-was und überhaupt.
Die Diskussionen enden abrupt, nachdem der 15-minuetige Countdown abgelaufen ist. Da ist Blizzard zuverlässig, da kennen die nix.
Wie gut, dass Teamspeak davon unabhängig ist. So versuchen wir uns mit Witze erzählen über Wasser zu halten. Etwa 20 Minuten später dürfen wir dann endlich weiterspielen.
Auf dem Weg zur Burg Shadowfang betätigt sich meine Magierin Nusspli als sogenannter „Aggro-Magnet“. Dank ihrer zarten Level 20 stürzt sich jede Spinne, jeder Bär und überhaupt jedes feindliche Wesen sofort auf die Arme. Moas Tipp, mich „süß und knuddelig“ (Madagascar gesehen?) zu geben, hilft leider in keinster Weise weiter. Ich verhalte mich so still wie möglich und lasse mich mal wieder raushauen.
Endlich in Burg Shadowfang angekommen kann ich nicht wirklich als „damage Dealer“ durchgehen. Eher als Eiswürfel-Maschinchen. Schurke Shokker richtet mit Lvl 24 etwas mehr aus und Moa hat seine Kriegerin Amera ins Boot geholt. Nusspli versucht sich mit ein bisschen frosten und manchmal langt die Zeit auch fuer einen dreiviertel Feuerball. Naja, immerhin, nach der Session war ich ein Lvl weiter und ich komm’ noch ganz groß raus, jawohl!

WoW-Tagebuch 39: Fahrt die Server hoch!
Markiert in:

Und jetzt ihr!