Nun ist er da, der neue Patch. Stundenlanger Download und ewig langes patchen. Die Liste der Neuheiten ist ellenlang. Am offensichtlichsten aber sind die Neubenennungen, bzw. Übersetzungen. Wo zur Hölle ist „Dämmerwald“? oder „Seenhain“? Hä, „Rotkamm-Gebirge“?

Also, liebe Leute, das muss doch nicht sein! In einer Szenerie, wo ich mir schon viele NPC-Namen kaum merken kann, geschweige denn die Bezeichnungen für die verschiedensten Kreaturen, fehlt das grade noch. Sicher, für meinen lieben Mitspieler und notorischen Namensverdreher Traveller mag das helfen. Vielleicht aber auch nicht. Aus dem Küstenstädtchen „Auberdine“ wird bei ihm chronisch „Aubergine“. Und das haben sie nicht umbenannt. Vielleicht haben die Macher einfach aus dem Fenster geguckt und vor lauter Schwarz-Rot-Gold-Beflaggung das Spiel angepasst. Trotzdem: Halte ich für komplett überflüssig, diese Eindeutschung. Man stelle sich vor, ich will ins gute alte Offenbach und sehe auf einmal nur Schilder mit „Open Creek“…

Weitere schnell auffallende Neuerung: Der Channel für die Suche nach einer Gruppe ist nun serverweit zu verfolgen. Das hatte in den ersten Tagen erregte Diskussionen zur Folge. Die einen posteten nonstop Unsinn, die anderen regten sich nonstop drüber auf. Ruckzuck war eine wundervolle Massen-Streiterei im Gange. Da bin ich ja mal gespannt, wie lange der Channel in dieser Form bestehen bleibt.

Vor den Toren diverser Städte finden sich Luftschlösser. Also genauso genommen sind es Nekropolen. Es gibt nämlich mit dem Patch eine neue Geschichte. Die ist in etwa so verschwurbelt wie eine Steuererklärung. Nur fantasievoller. Also bitte auf den offiziellen Seiten nachlesen. Jedenfalls hat alles mit der „Geißel“ zu tun. Was nicht heißt, holt den Kammerjäger, wir haben Ungeziefer im Haus. Die Luftschlösser heissen Nekropolen und bringen jede Menge Ärger, in Form neuer Monster. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen, mich ihnen zu widmen, aber erfahrungsgemäss bleiben die Jungs sicher länger.

Ausserdem zu finden: Das Sonnenwend-Fest. Das kam schon vor dem Patch und bringt Li-La-Laune nach Azeroth. Moagrim und ich habe es ausprobiert – Bilder bei Flickr angucken!

Viel Spass, sacht Valli.

WoW-Tagebuch, Teil 38: Willkommen im Rotkamm-Gebirge
Markiert in:

Ein Gedanke zu „WoW-Tagebuch, Teil 38: Willkommen im Rotkamm-Gebirge

  • Juli 3, 2006 um 3:52 pm
    Permalink

    Da kommt man aus dem RL Urlaub und alles heisst irgendwie anders…

    … und überhaupt ! „notorischen Namensverdreher Traveller „… oha, und dies von Valli, die Osten und Westen nicht auseinanderhalten kann !! Immerhin weiss ICH wenigstens, wo ich bin und wie ich wohin komme, gelle ! 😉 Was nutzt einem ein richtig ausgesprochener Name eines Orts, wenn man, ehm, Frau, die Richtung zu selbigen nicht findet… 🙂

    Traveller

    Antworten

Und jetzt ihr!