Me_kleinMe, myself & I

Willkommen zu Valentinas Weblog. Valentina ist mittelgroß, mittelblond und eine mittelmäßige, aber begeisterte  Spielerin. Ihr Herz gehört Eintracht Frankfurt – dem gefühlten Deutschen Meister, der wegen des ungerechten Fußballgottes auch manchmal im Mittelmaß rumdümpelt. Da sie noch Zuneigung übrig hat, schüttet sie diese über dem FC St. Pauli aus. Ihre Arbeitskraft gehört hauptamtlich dem ZDF, wo sie unter anderem für die das Technik-Magazin neues (3sat) gearbeitet hat. Außerdem hat sie für ZDFkultur mal ein ambitioniert-fetziges, schmal-budgetiertes Magazin namens Pixelmacher für Videospiel- und Netzkultur geleitet. Dieses Kleinod der Anarchie kann man sich hier ansehen – inklusive eines Auftritts von Valentina als Faxfee. Auf dem Mainzer Lerchenberg ist sie nach wie vor am liebsten mit Netz- und Videospiel-Themen beschäftigt.

Dieses Blog begann als „Tagebuch einer durchschnittlichen, aber begeisterten Spielerin“. Und zwar vor allem von World of Warcraft – weil das soviel Spaß machte und sie mit regelmäßigen Tagebuch-Einträgen versuchte, mit der Außenwelt Kontakt zu halten. Hihihi. Sie spielt es noch immer und könnte nach wie vor jederzeit aufhören. Tagebuch-Einträge gibt es inzwischen zu allen möglichen Themen rund um Pop-, Netz-, Dings-, und Videospielkultur.

Wie alles anfing? Mit einem Gameboy. Der kleine Bruder hatte das Ding einem Freund aus seiner Sportgruppe abgekauft, der sagte, es sei „vom Laster gefallen“. Noch heute sortiert sie Wäsche nach Tetris-Ordnung in Schubladen. Dann bekam der gleiche kleine Bruder eine Amiga 500. Für Hausaufgaben und so. Höhö. Auf dem Amiga 500 hat Valentina in Sim City viele Brand-Katastrophen verursacht, in Populous kein Land gesehen und stundenlang versucht, bei Zak McKracken den Busfahrer dazu zu bewegen, die Tür zu öffnen. Wenn ihr jemand gesagt hätte, dass man so ein Spiel zwischendurch abspeichern kann, hätte sie das Spiel bestimmt komplett durchgespielt! Lange Zeit war ihr auch nicht klar, dass Spiele normalerweise keine Vorspanne haben, die mit „cracked by“ enden…

Einige Jahre, ein Studium, diverse Praktika und Volontariat im Landesstudio eines deutschen Privatsenders später: Aus irgendeinem Grund ist sie die Einzige, die mit einem Rechner mehr anfangen kann, als ihn nur an und auszustellen. Als man dann merkte, Computerspiele sind ein richtig dolles Thema für die Zielgruppe, fand man es nur natürlich, Valentina dran zu setzen. Sie hätte vermutlich auch eine Serie über hessische Brotsorten gemacht, solange sie dafür nicht hinter irgendwelchen Politikern her hecheln oder Leuten, die gerade ihre Kleinkinder bei einem Unfall verloren haben, um ein Foto anbetteln musste.

Videospiele sind seitdem ein festen Bestandteil ihres beruflichen und privaten Lebens. Und diese neumodischen Weblogs sind einfach eine hervorragende Möglichkeit, zu ihrem Lieblingsthema jede Menge zu erzählen.

So, liebe Leser und Leserinnen, jetzt noch was Wichtiges

Auf diesem Blog gibt es keine Werbung. Ich platziere keine Produkte und schreibe keine bestellten Artikel für irgendwen. Ich mache das hier in meiner Freizeit und zu meinem Vergnügen. Bestenfalls ist es ein winziges bisschen Ich-Marketing. Aber natürlich ist dies ein publizistisches Angebot und halte mich an alle journalistischen Regeln, die man mir mal beigebracht hat. Manche Spiele kaufe ich und wenn sie mir Spaß machen oder ich irgend etwas des Aufschreibens wert finde, tue ich das. Viele Spiele bekomme ich aber natürlich auch im Rahmen der üblichen Bemusterung von Journalisten. Wenn ich Materialien (Videos, Bilder, Hintergrund-Info) von Verlagen bekomme, mache ich die Quellen kenntlich.

„Dieser Satz enthält genau trei Feehler.“So schreibt der Physiker Douglas Hofstadter in „Metamagicum“. Ich schreibe nach besten Wissen und Gewissen, aber Fehler passieren. Ich bin aber stets bemüht, sie zu vermeiden.

6 Gedanken zu „Über mich

  • Februar 17, 2012 um 12:10 pm
    Permalink

    Liebe Valentina Hirsch, Christian Schiffer hat mich auf Dich aufmerksam gemacht. Hast Du schon mal World of Warcraft gespielt? Kennst Du Vagaries of Time – den Streitkolben namens „Launen der Zeit“. Kannst Du mir freundlicherweise 2 oder 3 Sätze dazu sagen, brauche das für ein (Radio)Feature zum Thema Launen. Herzlichen Dank im Voraus! Thomas Palzer

    Antworten
    • März 7, 2012 um 12:56 am
      Permalink

      Sorry, die Benachrichtigung bei Kommentaren klappt irgendwie nicht derzeit. Falls noch aktuell: bitte eine Mail schreiben an valentina.hirsch(Klammerdings)web.de!

  • Februar 16, 2015 um 11:58 am
    Permalink

    Nett geschriebener „Über mich“ Text!
    Wenn du Lust hast, schau doch mal bei mir vorbei…

    Antworten
  • Februar 22, 2015 um 3:52 pm
    Permalink

    Moin,

    bin derzeit auf der Suche nach sämtlichen ollen Pixelmacher Folgen, die sind leider nicht über die Mediatheken abrufbar, besonders aus den Jahren ’11 und ’12. Weißt du vielleicht eine Quelle, unter der ich fündig werden könnte? Habe leider die Sendungs damals nicht auf dem Schirm gehabt und würde das gern nachholen 🙂

    Besten Dank

    Antworten
  • März 10, 2015 um 3:33 pm
    Permalink

    Hi Magnus, du solltest inzwischen Antwort haben, oder? Wenn nicht, lass es mich wissen!

    Antworten

Und jetzt ihr!