Knapp eine Woche nach der GC komme ich endlich mal zum mentalen Abschluss der Messe. In Leipzig selbst hats einfach nicht mehr geklappt. Hier kommt nun Teil 3. Inhalt: Was hängeblieb; mein Eindruck in des Spiele-Spektakels.

In diesem Jahr habe ich mich dabei ertappt, irgendwie immer nach dem Thema der GC 2007 zu suchen, was Konsolen betrifft. Letztes Jahr war das einfach: Alles konzentrierte sich auf die – nicht vorhandenen – neuen Konsolen. Dieses Jahr ging es dann wieder mehr um Software an sich. Nun ist ein Kessel Buntes zwar ganz hübsch, aber irgendetwas um die 500 Aussteller plus vermutlich das dreifache an Spielen, bleibt einem nichts anderes übrig, als entweder einen willkürlichen Rundumschlag zu landen oder sich Schwerpunkten zu widmen. Ich wollte zumindest versuchen, Trends auszumachen, wenn sie denn da sind.

Spiele für mich, wie es Ubisoft nannte, oder auch Casual Games, war wie schon erwähnt das eine. Das andere waren (für mich) Spiele, die etwas Ungewöhnliches hatten. Ein andersartiges Setting, neuartiges Gameplay, was auch immer.

Valentinas persönliches, total subjektives: Best Of der „Casual Games“

· Boogie, EA, Musikspiel für die Wii
Macht euch zu zweit zum Deppen: Einer singt (Mikro wird mitgeliefert), der andere schwingt das Tanzbein, bzw. die Wiimote. Wenns geht im Takt… VÖ 30.08.2007
· Smarty Pants, EA, Quizspiel für die Wii
Konkurrenz für Buzz: 20.000 Fragen aus verschiedenen Kategorien. Durchaus anspruchsvoll, unterbrochen mit Wiimote-typischen Minispielen, wie am Fragenrad drehen, Tauziehen oder um zusätzliche Punkte tanzen. VÖ November 2007
· Scene It? Microsoft, Filmquiz für die 360
1800 Fragen zum Thema Filme, inklusive Audio, Bildern und Filmausschnitten, auch in HD. XBOx360-Version des amerikanischen Brettspiels. VÖ Ende 2007.
· Flash Focus (Arbeitstitel), Nintendo, Edutainment
Software zum Training visueller Wahrnehmung. Hier geht es in verschiedenen Spielen um Hand-Augen-Koordination. Übernimmt das Prinzip vom Gehirnjogging: Ein integrierter Kalender vermerkt Training und Erfolge. Ausgehend vom Ideal zwanzig, errechnet es das „Augenalter“.
· Wii Fit, Nintendo, Fitness an der Konsole, VÖ: tba
Nichts für Grobmotoriker: Auf dem mitgelieferten Balance Board müssen Übungen vom Kopfballtraining bis Yoga absolviert werden. Das Board sieht aus wie ein Mini-Stepper, in Wii-typischem weiß. Das Balance Board registriert über die Gewichtsverlagerung des Spielers dessen Haltung und Bewegung.
· Rayman Raving Rabbids 2, Wii, Ubisoft, VÖ November 2007
Das zweite Spiel mit den durchgedrehten Hoppelhasen. Will kleine Schwächen des Vorgängers (stellenweise unnötig schwer für ein Casual Game) ausmerzen. Über 50 schräge Minispiele für bis zu vier Spieler.

Valentinas ebenso subjektives, persönliches: Best Of „ungewöhnliche Spiele“

· Bioshock, Xbox360 & PC, 2kgames, VÖ 24.08.07
Ja ja, ich gebs ja zu: Mein erster Eindruck von Bioshock war noch etwas anders. Inzwischen habe ich mehr davon gesehen und denke, es hat was. Unverbrauchte Kulisse (Unterwasserstadt) und eigenwillige Geschichte (Weltverbesserer geht mit Utopia-Idee baden).
· Assasins Creed, PS3, Xbox360, VÖ November 2007
Sieht einfach extreme gut aus und kann ebenfalls eine erfreulich neue Kulisse bieten (das Heilige Land des 12. Jahrhunderts, ein spektakuläres Jerusalem). Leider gabs mal wieder nur eine Entwicklervorführung, nix mit anspielen und drehen. Hoffentlich wird es so gut, wie es aussieht.
· Dewy’s Adventure, Wii, Konami, VÖ: tbc
Das Action-Adventure ist zwar derart bonbon-bunt, dass es in den Augen brennt, hat aber eine niedliche Idee: Ein kleiner Wassertropfen rettet die Welt vor dem Austrocknen. Man lässt den Tropfen namens Dewy wie eine nasse Murmel durch die Welt flutschen und kullern, alles mit dem Kippen der Wiimote. Süß!
· Little Big Planet, PS3, Sony, VÖ 2008
Mehr als ein Spiel, vielleicht auch etwas ganz anderes? Eigentlich eine Art Kreativ-Plattform, auf der man mit seinem Charakter, einer struppigen Stoffpuppe, mit der Umgebung interagieren und eigene Kreaturen, Gegenstände und Welten schaffen kann. Nebenbei sind Hindernisse zu untersuchen, Werkzeuge zu sammeln und Rätsel zu lösen, die Köpfchen und Teamwork erfordern. Erschaffen und teilen: Ladet andere Spieler in Eure Welt ein oder erkundet die Visionen der anderen. In der auch optisch wie zusammengeklebt und –gebastelt aussehenden Landschaft lässt sich alles bewegen und benutzen. In HD auch noch optisch ein Hochgenus.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

GC 2007, Teil 3: Noch mehr Spiele…
Markiert in:

Und jetzt ihr!