Die WoW-Community scharrt mit den Füßen, morgen erscheint bekanntlich das erste Addon „The Burning Crusade“. Vier Kaufhäuser in Europa öffnen heute um Mitternacht, für alle, die zu den Ersten gehören wollen. Vor einer Stunde traf ich Brian Morrisroe, Lead Dungeon Artist, zum Interview. Er wird heute Nacht auch Spiele signieren. Hier eine kurze Zusammenfassung des Interviews:

Eine der wichtigsten Neuerungen sind die deutlich kleineren Raidgruppen in BC: Laut Brian will man ALLEN Spielern einer Gruppe das Gefühl geben, eine wichtige Aufgabe zu haben. In den größeren 40-Mann-Gruppen sei das einfach nicht so der Fall.
Eine weitere Frage, die sich mir und manch anderem immer mal wieder stellt, ist die nach Maps für die weitläufigen Instanzen. Wer ist nicht schon durch Gänge, Tunnel, Räume und Grotten geirrt, zum Beispiel wenn man nach einem unfreiwilligen Besuch des Friedhofs die Gruppe wieder finden muss (ich zum Beispiel – räusper – häufiger). Nahe liegende Antwort, man wills den Spielern zum einen nicht zu leicht machen. Die sollen ruhig ein bisschen durch die Gegend laufen und suchen, also eine gewissen Spannung, was kommt nach der nächsten Ecke, sollte schon sein. Zum anderen gäbe es genügend kreative Spieler, die Maps erstellen.
Stichwort Addons: Immer mal wieder wurde diskutiert, dass manches Addon in BC nicht mehr zur Verfügung stünde. Das ist wohl nicht der Fall. Grundsätzlich findet man das kreative Potential super, man freue sich sehr, dass die Spieler Addons machen. Auf meine Frage, ob manche Addons, die es Spielern vielleicht zu einfach machen, gar nahe am Cheat sind, auch mal kritisch gesehen werden, wollte er sich nicht so richtig äußern. Zum Thema cheaten keine Aussage.
Zum Thema nächstes Addon: Es wird sicher eins geben, aber wann und wie das aussehen wird, no comment. Jetzt zählt erstmal nur, wie BC läuft.
Noch eine Frage, die im Vorfeld bei einem gepflegten Brainstorming mit meinen Mitspielern entstand, war die nach Item-, Klamotten und sonstiges Design, als dem Artwork. Ich dachte eigentlich, da holt man sich sicher Anregungen in verschiedensten Quellen wie Geschichtsbüchern oder ähnlichem. Laut Brian Morrisroe entstünden aber die meisten Ideen im Team, man redet zusammen, tauscht Ideen aus und so weiter.
Als Lead Dungeon Artist konnte Brian natürlich nicht alle Fragen beantworten. Beispielsweise hätte ich gerne einiges zur Server-Administration gewusst. Macht man zum Beispiel mit den Instanz-Server eine Art Belastungstest, kann man den zu erwartenden Spieleransturm überhaupt simulieren, etc. Da muss Brian abwinken, ansonsten ist er gespannt, was heute Abend im Mediamarkt abgeht. Vielleicht kämen ja nur 10 Leute? Das schien nicht mal kokettiert, so recht schien er wirklich nicht zu wissen, was ihn in good old Europe erwartet. Man sei schon in den USA bei Signierstunden über die riesigen Ansturm völlig geplättet gewesen. Wie es hier läuft, aber eine offene Frage. Jedenfalls sei er happy, mal nach Europa zu kommen.

Das habe ich mal so aus dem Gedächtnis runter geschrieben, für Details muss ich in Ruhe reinhören und übersetzen. Dummerweise habe ich Zausel meine Kamera vergessen, daher leider erstmal keine Bilder.
Erste Bilder und ein Teil des Interviews kann man nächste Woche in den neues-News sehen. Das komplette Interview wird voraussichtlich als Stream im Netz zu sehen sein. Einfach mal reinschauen, voraussichtlich ab kommenden WE sollte da etwas zu finden sein.

Meet the Dungeon Artist: Signierstunde zu BC in Berlin
Markiert in:     

Und jetzt ihr!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .