Das ursprüngliche Plants vs. Zombies war bzw. ist nicht nur ein solider Vertreter des Tower-Defense-Genres, sondern auch aufgrund seines zeichnerischen Charmes und seines Humors ein unbedingt empfehlenswertes Spiel. Die Musik stammte von Laura Shigihara, California Girl mit japanischen Wurzeln. Die Musik bohrte sich regelrecht in Ohren und Braiiinz! Über den vergeigten Nachfolger möchte ich an dieser Stelle gar nicht erst sprechen. Nachdem Laura zuletzt 2 Jahre als Audio Director für EA bzw. Popcap arbeitete, ist sie nun wieder im Bereich Indie unterwegs. In einer Email kündigte sie jüngst ein neues Spiel an: Rakuen, japanisch für Paradies.
Das klang vielversprechend und so habe ich vor ein paar Tagen so lange gewartet, bis die Menschen in Kalifornien wach sind, um dann via Skype mit Laura über Musik & Spiel zu sprechen.

Ausgangspunkt war ein Song, den Laura vor einiger Zeit schon schrieb:

Das Story-basierte Adventure dreht sich um einen kleinen Jungen im Krankenhaus. Aus Langeweile beginnt er, sich mit den teils mysteriösen Geschichten und Schicksalen der anderen Patienten zu beschäftigen. Bei der Gameplay-Entwicklung hilft wiederum die Musik, erzählte Laura: „Sometimes I just sit at the piano and kind of play stuff and kind of imaging the story. I think it helps a lot. If I’m stuck creatively on one section than I can sit at the piano and play and get inspired and come up with ideas.

Mehr Musik zum Spiel kann man übrigens hier anhören. Die 22 Tracks sind überwiegend etwas melancholisch, teilweise instrumental, teilweise (wie „Jump“) mit Gesang. Eine Menge mehr Musik aus Videospielen und Tracks aus Plants vs. Zombies gibts in Lauras YT-Chanel.

Inspiriert wird das Spiel von Lauras japanischen Wurzeln, von Studio Ghibli-Filmen wie „Spirited Away“ oder Spielen wie „To The Moon“, wofür Laura ebenfalls Musik schrieb. Zum Gameplay erklärt sie, dass es sich ähnlich wie ein Mix zwischen Maniac Mansion, To The Moon und The Legend of Zelda – Link to the Past spiele, nur gänzlich ohne Kämpfe.

Lauras Game „Rakuen“ soll Anfang 2014 erscheinen. Zunächst für PC, eventuell dann auch für andere Plattformen. Alles wird gut.

Mehr dazu gibts in der kommenden Pixelmacher-Sendung, die am kommenden Montag den 11. November on air and on web geht.

Rakuen heißt Paradies
Markiert in:         

Ein Gedanke zu „Rakuen heißt Paradies

Und jetzt ihr!