Schwangere Helden?? Warum nicht. Fragte sich offensichtlich Vordenker Peter Molyneux auf der vergangenen E3. In seinem sehenswerten Vortrag – der Mann ist einfach ein genialer Redner – geht es um Gefühle und Liebe im Spiel. Pfui, wer hat da grade schlüpfrige Gedanken? Es geht tatsächlich primär um große Gefühle, um Familie, Emotionen und eben Babies. Im Action-Rollenspiel Fable 2, an dem Molyneux gearde arbeitet, soll es all das nämlich geben.

Anders als im ersten Teil wird man nun auch als weiblicher Held losziehen können. In Fable 2 wird aber das Zwischenmenschliche sehr viel weiter gehen. Zwar war es auch im ersten Teil möglich, einen Flirt zu wagen, der dann durchaus in die Hochzeit mit der Herzensdame münden konnte. Im Nachfolger hat das noch weiter reichende Konsequenzen, nämlich Nachwuchs. Niedliche, plärrende, kleine Schreihälse. An dieser Stelle des Vortrags wird es sehr lustig, denn er entschuldigt sich bei den amerikanischen Kollegen, das es nun um Sex ginge, was in den USA seines Wissens nach etwas problematisch sei. Aber so entstünden eben nun mal Babies…
Tja und das hat für Heldinnen dann zur Folge, dass es im Abenteurer-Leben zu einer gewissen, äh, Ausfallzeit kommt. Während der Schwangerschaft nämlich.

In der Präsentation zeigt der Spiele-Entwickler außerdem, welche Funktion ein Hund als Begleiter hat. Im Spiel werdet ihr nämlich einen vierbeinigen Gefährten haben, den ihr auch anpassen könnt: Vom spitzgesichtigen Dobermann bis zum knuffigen Schäferhund. Ein Begleiter, der tumb hinter uns herläuft, sorgt natürlich nicht direkt für Emotionen im Spiel. Doch genau das ist es, was Molyneux erreichen will. Ihr sollt euch geliebt fühlen, euch um etwas, um jemanden sorgen. Deshalb kann man den Hund auch nicht völlig kontrollieren, er behält ein Eigenleben. Man kann ihm Spielzeuge kaufen, Bällchen werfen und man kann mit ihm schimpfen. Darauf reagiert der Hund auch mit Haltung und Lautäußerung. Physisch misshandeln kann man ihn zum Glück nicht, das hat Molyneux schon aus dem ersten Teil gelernt. Damals gab es Kinder im Spiel, die eigentlich nur für lebendige Dörfer sorgen sollten. Während der Beta-Tests stellte Molyneux dann aber fest, dass sich ein ganz eifriger Tester damit beschäftigte, die Kids eines nach dem anderen um die Ecke zu bringen. Diese Möglichkeit war nicht bewusst gegeben, aber vorhanden, da natürlich der Kampf zwischen erwachsenen Gegnern möglich war. Das das auch mit Kindern ging, wurde nach dieser Erfahrung geändert. Es gibt einfach Leute, die probieren, wie weit sie gehen können. Für sie mag es nur ein Spiel sein, doch selbst wenn es nur ein virtueller Hund ist, will niemand ein Spiel, in dem man irgend ein Wesen misshandeln kann. Und Molyneux schon gar nicht.

In jedem Fall klingt Fable 2 ungeheuer spannend. Der erste Teil war zwar gut, hat aber meiner Meinung nach doch nicht alle hohen Erwartungen erfüllen können. Erscheinen soll es 2008. Ich hoffe, man wird auf der kommenden Games Convention etwas davon zu sehen bekommen. Ich bin gespannt und auf diesen Seiten wird sich dann sicher etwas mehr Info dazu finden.

Am besten mal bei IGN vorbeischauen, da gibt es zur Zeit das obige und drei weitere Videos zu Fable 2 zu sehen.

Schwangere Helden
Markiert in:

2 Gedanken zu „Schwangere Helden

Und jetzt ihr!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.