Da kommt man mal ein paar tage nicht zum Spielen und dann so viel Verwirrendes. Da lese ich doch eben (ausnahmsweise) die Patchnotes und entnehme eben diesen Folgendes:

Völkerspezifische Einschränkungen in Bezug auf Reittiere wurden aufgehoben. Nachtelfen auf Roboschreitern? Taurische Raptoren? Ihr seht schon richtig.

Gabs da einen Volksentscheid, Massen-Demos, hat mich jemand gefragt? Nein, liebes Tagebuch, hat man nicht. Die arme Nusspli hat sich ihr Ross bereits hart erarbeitet, Valli schleppt die letzten Runenstoff-Ballen. Bodenlos, Frechheit, Ausbeutung, garstige Gemeinheit, ich könnt‘ mich aufregen, könnt ich mich! Da habe ich monatelang Runenstoff gesammelt, die niedersten Aufträge ausgeführt und demütig Aufträge für Vollidioten ausgeführt, nur um ein angemessenes Reittier zu bekommen und jetzt soll das einfach so gehen?!

Nachdem ich im Gilden-Chat meiner Wut freien Lauf gelassen haben, meint Gilden-Doc Artima, man brauche immer noch Ruf. Und reiten lernen müsse man auch. Ja, wat denn nu? Wo ist denn da jetzt die Revolution? Das riecht nach altem Wein in neuen Schläuchen. Und der Wein hat Kork!

Ein weiteres Highlight der Patchnotes:

Ein Schlachtzugs-Emote in der Violetten Festung wurde korrigiert, um den richtigen Namen der Kreatur anzuzeigen.

Das bezieht sich wohl auf die bereits früher erwähnten „Eilitetruppen„.

Nusspli darf derzeit etwas kürzer treten, während Kriegerin Valli um Anschluss kämpft. Und darum, von Apep die Frisur zurückzubekommen. Die Kriegerin Apep, Zweit-Personal von Artima, läuft nämlich mit der gleichen Frisur rum und ich hatte sie zuerst. Geht mal gar nicht! Bisher konnte ich aber mit keiner Drohung erreichen, dass Apep zum Coiffeur geht. Dabei sehe ich damit um Klassen besser aus. Und das Auge kämpft schliesslich mit.
Dafür sage ich ihr nicht, dass der verzauberte Kronleuchter, den sie stolz vorzeigte, von Ikea ist. So!

Gute Nacht, Tagebuch!

WoW-Tagebuch, 63: Ruinierter Ruf
Markiert in:

2 Gedanken zu „WoW-Tagebuch, 63: Ruinierter Ruf

  • Januar 30, 2009 um 2:16 am
    Permalink

    Hi Valentina,

    bin gerade über „Welcome to Azshara“ hergestolpert und stöbere ein bißchen durch deinen Blog 🙂 Und ich (meines Zeichens ein ziemlicher WoW-Noob) weiß doch tatsächlich, wie das mit den Reittieren ist (bin ganz stolz, dass ich auch mal was weiß): deine Gildenkollegin hat Recht, man braucht immer noch den Ruf. Aber früher konnte z.B. ein Taure, egal wie toll sein Ruf bei den Trollen war, nie einen Raptor reiten (es sei denn den schwarzen PvP-Raptor), weil die kleinen Reittiere für die großen Tauren gesperrt waren. Genauso war es mit den Roboschreitern, die konnten früher nur von Gnomen und Zwergen geritten werden. Vermutlich einfach, weil zu große Chars auf kleinen Reittieren dämlich ausschauen. Und das ist jetzt eben geändert worden, wenn man genügend Ruf hat, kann man sich wirklich alle Reittiere der anderen Rassen seiner Fraktion zulegen. Ich hab irgendwo gehört, dass die Reittiere jetzt auch ein bißchen größenmäßig skalieren, damit es nicht dämlich ausschaut, aber ich konnte es noch nicht mit eigenen Augen überprüfen.

    Nächtliche Grüße
    Awayuki

    Antworten
  • Januar 30, 2009 um 9:04 am
    Permalink

    Vielen Dank für die ausführliche Erklärung. Inzwischen habe ich in Stormwind so lang die Straßen gefegt, bis die Menschen mir ein Ross verkauft haben 😉 Was man nicht mehr muss: Reiten lernen. Man muss lediglich noch das Reittier kaufen. 80 Gold sind aber in den 70-Level-Gefilden nicht so wild. Wenn ich mich richtig erinnere, musste man vorher immer noch zusätzlich das Reiten des entsprechenden Tieres lernen. Kann aber auch sein, dass ich fantasiere… Wer soll sich bloss all dieses Spezialwissen aus der Azeroth’schen Weltordnung merken 😉

    Antworten

Und jetzt ihr!