Screenshots aus einem der Sieger-Beiträge
Screenshots aus einem der Sieger-Beiträge

Ich gebs ja zu: Mein erster Gedanke, als ich von dieser Kamapgne gehört habe, war, och nee. Nicht schon wieder so eine erhobener-Zeigefinger-Nummer. Das war vorschnell, denn die Aktion ist im Grunde ein Aufruf, sich selbst Gedanken über das eigene Spielen zu machen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Logischerweise richtet sich das an jüngere Spieler und wir alle wissen aus eigener Erfahrung, dass man in einem bestimmten Alter (oder lebenslang ;-)) dazu neigt, seine Freizeit zu Ungunsten von Hausaufgaben, der Steuererklärung oder sonstigen Verpflichtungen einzuteilen. Und vor allem im MMO-Bereich ist das Spielen auch noch mit einer gewissen Verpflichtung gegenüber den Mitspielern verbunden. Ich habe auch schon mit bleiernen Augen vor dem Rechner gesessen, weil ein widerwilliger Endboss widerwillig war und ich der Main-Tank.

Umgesetzt wird diese Initiative vom Institut Spielraum aus Köln, das zur dortigen FH gehört. Jugendliche Spieler waren aufgerufen, für eine Kampagne für verantwortungsvolles Spielen eine Idee für einen Spot einzureichen: Ein Storyboard, einen Videoclip oder ähnliches. Der oder die besten Ideen sollen dann professionell produziert werden.Am Ende waren nicht nur hervorragende Videoclips dabei, die im Grunde schon sendefertig waren, sondern auch ein Song und ein hervorragender Comic. Angeschaut hat sich das ganze eine Jury, in der unter anderem Simon von Gameone saß, Markus Schwerdtel vom IDG-Verlag (GamePro, GameStar) und ich saßen.

Das hat nicht nur richtig viel Spaß gemacht, es war auch mit ordentlich Arbeit verbunden, denn es kamen eine Menge ganz unterschiedlicher Einreichungen, die jedes Jury-Mitgliedvorab gesichtet und die wir im gemeinsamen Meeting dann einzeln durchgesprochen haben. Die Gewinner sind auf der Kampagnen-Website zu finden und ihre Einreichungen harren der finalen Produktion. Erfreulicherweise ist auch eine Frau bei den drei Gewinnern.

Wir haben wild debattiert und Punkte vergeben und am Ende zusammengezählt. Aus den 44 Einreichungen standen am Ende die Spots von Mirko Mushoff (18 Jahre) und Valerie Quade (20 Jahre) sowie ein Comic von Nick Strobel (16 Jahre) als Gewinner fest. Alle drei haben extrem reflektiert und charmant (Valerie), sehr witzig und auf den Punkt (Mirko) und auf ganz hohem Niveau (Nick) das Thema verantwortungsvolles Spielen aufgegriffen.
Der Wettbewerb für den Spot ist aber nur ein Teil der Kamapgnen-Aktivitäten. Der Medienpädagoge Gerrit Neundorf vom Institut Spawnpoint holte Clans.de ins Boot, die die Kampagne unterstützen:

“Das soziale Miteinander von Spielern in unserer Gesellschaft ist ein wichtiges Anliegen. Deshalb unterstützt Clans.de die Kampagne „Dein Spiel. Dein Leben.“ in welcher sich Spieler für Spieler Gedanken gemacht haben, wie der soziale Austausch in einer Spielgemeinschaft idealerweise aussehen könnte. Mit dem neuen Social Play – Gadget könnt ihr nun direkt auf eurer Clanseite Flagge für ein reflektiertes Miteinander in- und außerhalb des Gamings zeigen.”

Es war übrigens irgendwie ganz spannend, mal im Bundesfamilienministerium vorbei zu schauen. Dort fand die zweite der beiden Jury-Meetings statt. Das erste war an der FH in Köln. Die Referentin des Familienministeriums, Ute Trentini, ist ziemlich engagiert, ohne aber die Entscheidungen der Jury irgendwie zu beeinflussen. Das ist natürlich auch nicht ihre Aufgabe. Aber auch in ihrem Hause wird gespielt, es gibt also nicht nur Interesse sondern auch Grundwissen in Sachen Gaming. In jedem Fall war das ganze eine spannende Sache, zumal es das erste Mal war, dass ich in einer Jury saß.

Wir erwachen wie schon erwähnt am 4. Februar aus dem Winterschlaf mit einer frischen Sendung, in der wir einen der Spots zeigen. Er passt nämlich fast perfekt in unser Schwerpunktthema „Zeit“. Danke dafür an Mirko und die Organisatoren der Kampagne, die das schon freigegeben haben, obwohl der Spot ja noch mal final produziert wird. Im TV am 4. Februar um 22.30 Uhr in ZDFkultur und online unter Pixelmacher.tv.

Related Posts

Dein Spiel, dein Leben.
Markiert in:

Und jetzt ihr!