Vallis neue Schwertausrüstung_1.jpg
Warum? Natuerlich nicht, weil Ich oder mein Alter Ego Valli des Lebens draussen überdrüssig waeren. Mitnichten! Erstens: Ich wurde gebeten. Von Bruder Anton im desolaten Desolace. Alleswisser und WoW-Datenbank auf Beinen, Moagrim aka Ishnu die Schurkin, gibt mir den Tipp. „Also, da gibts den ersten Quest, mit dem es dann spaeter ins scharlachrote Kloster geht, wo es dann ein faaaantastisches Schwert fuer Dich gibt“. Also nix wie los…

Die meisten WoW-Zocker werden es wissen: Fuer die untoten Knochengerueste, die man in Desolace in Einzelteile zerlegt, gibts das Empfehlungsschreiben, mit dem man schlussendlich in die Instanz des scharlachroten Klosters kommt. Und ich bin ja auf den Geschmack gekommen. Wobei ich als Instanz-Beginner das ganze immer noch anstrengend finde, je nach Gruppenzusammensetzung. Ich erinner an: WAND! Siehe letzter Teil. Man kann einfach fuerchterlich viel falsch machen.

Als also aus der Gilde der Rundruf kam, „wer geht mit ins Kloster?“, habe ich erstmal die Fuesse still gehalten. Die wirken alle wie Vollprofis und ich falle gerne mal ueber meine eigenen Fuesse. Direkt angesprochen oute ich mich also als Newbie. Aber angenehmerweise stoert das keinen und ich schliesse mich an.

Auf dem Weg zum Kloster renne ich erstmal nichtsahnend in eine Gruppe Wachen. Solche, mit Totenkoepfen unter dem Icon. Alles Fersengeld nuetzt nichts, Elune war nicht mit mir, Valli kriegt auf den Deckel. Unser Gruppen-Paladin macht den Schlamassel rueckgaengig und auf gehts ins Kloster. Mit Rueckendeckung von 60er-Hexenmeister Maiglueckchen und Mausi, einer Dame mit gleichfalls heilenden Haenden, darf ich sogar voraus gehen. Ich weiss zwar nie wo lang, aber meine Mitstreiter haben Geduld.

Der erste Boss heisst Herod und leider erleben weder unser Pala noch ich seinen Niedergang. Das erledigen die beiden Heiler alleine. Valli war mal wieder ein bisschen vorwitzig und das gab zackig auf die Nuss.

Mittendrin klingelt der beste Freund von allen und ich muss mich kurz an einen Rockzipfel eines Party-Mitglieds haengen. „Schatz, ich bin in eine Schlacht verwickelt!“ Der beste Freund von allen hat vorgesorgt und ist vorher bei der besten Pizzeria der Welt vorbeigefahren. „Du wirst dir die Augen viereckig spielen“, schuettelt er den Kopf. Darauf kann ich im Moment natuerlich keine Ruecksicht nehmen und eile zurueck an den Monitor.

Beim naechsten Boss bin ich vorsichtiger. Der scharlachrote Kommandant hat jede Menge schlachrote Myrmidonen zur Hilfe. Was die griechischen Soeldner hier machen, weiss auch nur Blizzard. Egal, Maiglueckchen kennt sich aus und gibt die Taktik vor: Saemtliche Rotmuetzen in kleinen, leicht verdaulichen Haeppchen rauslocken, zusammenfalten und dann mit Mograine ein ernstes Wort reden. Mitreden will auch die Hochinquisitorin, die ihn wiederbelebt. Gut, dass mir das einer vorher gesagt hat. Jedenfalls schafft unsere Fuenfer-Gruppe diesmal die zwei ohne Ableben einer der Beteiligten.

Nur bei der Verteilung der Hinterlassenschafften der zwei scharlachroten Muetzentraeger gibts Unstimmigkeiten. Ein heikles Thema, wie ich schnell gelernt habe. Jedenfalls fliegt am Ende einer aus der Truppe, der in den Verdacht geraet, einfach abzustauben. Ich glaube an das Gute und vermute ein Missverstaendnis.

Ansonsten sind alle happy. Ich entschuldige mich von weiteren Schlagereien bis auf weiteres. Heute, the day after, raecht sich mal wieder, dass ich die Questbeschreibungen nie so genau lese oder mir die schwurbeligen Namen der Akteure merke. Eigentlich sollte ich naemlich mehrere Bosse im Kloster verhauen. Die meisten habe ich zufaellig mitgenommen, aber einer fehlt. Mist, wieder kein Schwert…

Ernie aka Voodoovince ruft durch: „Log Dich ein, dass erledigen wir noch“. Also den Ostersonntag nochmal fuer einen ganz und gar unchristlichen Klosterbesuch genutzt. Mit Hilfe des Jaegers Mayebetogood und dem Paladin Lukkers schicken wir den letzten Kloster-Chef auf meiner Liste, Hundemeister Loksey, zur Tier-Nanny. Und Valli kann endlich ihr neues Schwert abholen. Warum im Himmels Willen selbiges „Schwert der Beschaulichkeit“ heisst, wird wohl Blizzards Geheimnis bleiben. Das ist in Etwa so, als wuerde man einen Panzer „Ohrensessel der Gemuetlichkeit“ zu nennen. Aber egal, das beschauliche Schwert ist blau und blau ist gut. Weiss doch jeder!

Mehr Bilder wie immer hier

WoW-Tagebuch, Teil 31: Valli geht ins Kloster
Markiert in:     

3 Gedanken zu „WoW-Tagebuch, Teil 31: Valli geht ins Kloster

  • April 19, 2006 um 12:57 pm
    Permalink

    hi! ich komme grad durch deine podcast-beiträge auf deine blog. erstmal danke für deine beiträge. (mit etwas neid, da unser eins sich die zeit für wow aus den rippen schneiden muss und nicht bezahlt bekommt.)

    ich war am WE auch im kloster und lass mich sonst eben auch mal gern in desolace von allies verprügeln, wenn ich nicht gerade queste. vielleicht sieht man sich mal – aber dann bitte nicht gleich kloppen – auch wenn du trollinnnen wohl eher als „frühstück“ siehst 😉

    ich bemühe mich gerade um „diplomatische beziehungen“ zu allis – ich selbst würd ja NIE einen anfangen! – da in letzter zeit viele meiner (wow)freunde mutieren und alles abschlachten, was irgendwie was mit allianz zu tun hat.
    wir sind ja die bösen! – stimmt gar nicht, weil wir selbst „gebrannte kinder“ sind und uns 1000mal mit paar zerquetschten lebenspunkte gerade so aus einer brenzligen situation retten – NUR UM DANN *klatsch* mit einem hieb von einem alli wieder den meist langen marsch zum leichnam anzutreten.

    mir natürlich ist klar, dass das spielchen ja andersrum genauso geht und jeder mit dem finger auf den anderen zeigt und schreit „DU HAST ABER ANGEFANGEN!“ – aber vielleicht kann man ja mal bissle frieden stiften!
    (doh – jetzt hör ich mich bestimmt wie son blumenkind an und nicht wie ein knallharter schurke 😉

    sonnige grüße
    swen

    Antworten
  • April 19, 2006 um 3:48 pm
    Permalink

    hallo swen, wenns um wow geht, nehme ich mir auch gerne arbeit mit nach hause 😉

    ich wuerde niemals mutwillig horden-angehoerige vermoebeln! ich nehme mir bestenfalls die freiheit zur selbstverteidigung, wenn noetig. meistens winke ich aber auch nur hoeflich. theoretisch einer kriegerin auch nicht ganz angemessen, aber soviel freiheit muss sein.

    gibt genuegend npcs, die man verhauen kann 😉

    Antworten
  • April 20, 2006 um 10:37 am
    Permalink

    bist du denn auf einen PvP server?
    (ich schlage zb durch „mamoroth“)

    wie du klingst – hast du keine „richtige rangeleien“ hinter dir.

    LACHEN NICHT ERWÜNSCHT!

    „neulich in desolace …
    mit süßen 33 schlägt sich eine trollschurkin durch die wüsten lande von desolace, mit fester absicht, sich bei den magram richtig beliebt zu machen und somit müssen alle gelkies sterben.
    eine frau, ein wort (oder so …) – nachdem ich meinen ruf so richtig aufgepeppelt hab, passierts! „blackwidow“ in roter schrift über einem char rennt in einiger entfernung vorbei. schnell tarnen – bei allis weiss man nie! hm … „blackwidow“, mein resthirn denkt. ah – die hat mich doch gestern „hinterrücks“ angegriffen. stimmt – meine „schwarze liste“ spuckt ihren namen aus (die bei mir btw noch auf papier steht und kein mod ist 😉 ).

    um mich endlich mal zu wehren – euch allis zeig ichs! – schleiche ich mich an und warte, bis sie nur noch 1/4 leben hat. wenn schon, dann richtig fies! *PAFF* aus dem nichts treffe ich von hinten einen krit mit 286punkten. so jetzt hattstes! aber leider ist sie nachtelf lvl35 (oder so) und schafft mcih dann gerade so … aufwachen auf dem friedhof!

    mist! ich renn zurück – ein ganz schönes stück – und da steht sie und wartet auf mich. ich wiederbelebe mich GENAU VOR IHRER NASE!
    was „blackwidow“ noch nicht weiss – ich habe „meinen (virtuellen) freund“ schon bescheid gesagt und der wird schnell sauer. „ja warte mal, ich hol mein 60iger raus …“ blackwidow – you`re history!

    wieder zurück im leben setzt ich mich provokativ vor die schwarze witwe, und siehe da, es winkt. gut – ich winke zurück und sage etwas zu ihr – wohl wissend dass „hallo“ bei ihr als „gb ßdi#J SCC sjNFbfd2“ oder so ankommt. aber der wille zählt.

    das ganze geht 2, 3mal hin & her – es wird getanzt, geflirtet – alles ganz nett. dann flüstert mcih ein hordler an: „was willst du denn sagen?“ ; „dass wir quitt sind – sie hat eh 2 gewonnen“ ; „ok, sagt er …“ ; „er?“ ; „ja, mein mann. den habich hier im ts (teamspeak)“ – aha, noch ein irrer, der mann ist und frau spielt.

    „wieso hast du ihn angegriffen?“ fragt es. „gestern hat ER mcih angerifften und so war er heute dran (was auch nicht stimmt, ich hab ja geloost).“ „ja, aber weil du gelacht hast!“ oh mann, ich erinnerte mich wieder. ich winke immer ersteinmal und dann geh ich hin und werfe eine kuss oder flirte. diesmal aber hatte ich „lachen“ getippt, was wohl eher auslachen ist. sind die allis aber empfindlich!

    nagut – fall geklärt, alle glücklich, friede freude eierkuchen. da biegt mein beschützer um die ecke und plötzlich dämmerts mir: ich hatte ganz vergessen ihm bescheid zu sagen. *fitz*fatz* schwarze witwe kann sich nicht mal umdrehen, schon isse tod – lvl60 is cool.
    „hehe – so!“ höre ich noch zufrieden aus meinem headset.

    „was soll das!!!!“ flüsterts auf der anderen seite. ähm – ja. was für ein schlechter diplomat ich bin. es hilft kein sorry, kein „der is halt so“ oder „hab ich vergessen ihm zu sagen“ – blackwidow holt ebenfalls seinen 60iger raus, ein schurke. *respekt*

    die nächsten zwei stunden verbringen wir damit, in desolace unsere gildemitglieder, die online sind, zu versammeln und gene „sahan“ (oder so) vorzugehen, der – total cool, das muss man ihm lassen – sogar bis in unser lager an allen wachen vorbei vordringt, um mich oder meinen großen starken beschützer hinterrücks zu meucheln. coooooooool.
    aber erwischen wir ihn auf offenem feld – musst er leider schnell einpacken.

    „komm, wir gehen zum bahnhof paar leute klatschen“ wird hier also im wow auch gespielt, nur eben nicht bis man im krankenhaus wieder aufwacht, sondern nur so lange bis man sich total bocklos wieder in sein heimatgasthaus beamt und um die stunden trauert – die man doch eigentlich questen wollte. „

    Antworten

Und jetzt ihr!